Trans Africa

Diese Reise wird durch Offroad Kangaroo veranstaltet:
Bernd Landau • Mobil 0170 57 56 100 - für diese Reise gelten unsere AGB`s
Hans Rudolf Fahrni • Mühlenweg 37 • 22844 Norderstedt
Tel. 040-52 67 96 34
Fax 040-52 67 96 35
Link to www.offroadkangaroo.de
info@offroad-kangaroo.de

Der Weg ist das Ziel:

Eine Expeditionsreise in die faszinierende und abwechslungsreiche Welt Afrikas. Durch flimmernde Wüstenregionen, entlang alter Karawanenstrassen und zu den Überresten längst versunkener Hochkulturen. Wir erleben ein afrikanisches Kaleidoskop: Pyramiden, Tempel, die Felsenkirchen von Lalibela, den Nil und seine Quellen, zerklüftete Berglandschaften, fruchtbare Hochländer, tierreiche Savannen. Den gewaltigen schneebedeckten Mount Kenya und den Kilimanjaro. Anspruchsvolle Offroadpassagen führen uns durch Sand, Regenwald und die beindruckende Tierwelt der Savannen.

Voraussetzungen:

Gesundheit:

Sie sollten den Anforderungen einer solchen Expeditionsreise gewachsen sein.Speziell Hitze, Entbehrungen, hygienische Einschränkungen und nervliche Belastung können anstrengend sein. Bitte lassen Sie sich vorab von Ihrem Hausarzt „checken“. Der Arzt Ihres Vertrauens sollte Sie auch beim Ausrüsten Ihrer Reiseapotheke sowie über Impfungen beraten. Kompetente gebührenpflichtige Beratung zu Impfungen und Prophylaxe gibt auch der reisemedizinische Dienst des Tropeninstituts in Hamburg. Das Reisemedizinisches Zentrum können Sie telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 18:00 Uhr erreichen, Tel. 040 / 428 18 800. Eine Gelbfieberimpfung ist Pflicht, Malariaprophylaxe empfehlenswert.

Soziales Miteinander

Eine solche Reise fordert von allen Teilnehmern eine große Portion Toleranz, Teamgeist und nicht zuletzt auch Humor. Wenn Sie sich auf die vielseitigen Begegnungen mit anderen Menschen freuen und auch offen für die eigenen Fehler und die Schwächen anderer Menschen sein können, werden Sie das Reisen im Team bestens bewältigen. Es handelt sich hierbei ausdrücklich um eine Expeditionsreise mit den entsprechenden Anforderungen an Teilnehmer und Fahrzeug. Ausgangspunkt und Endpunkt stehen fest. Dazwischen kann es auf der geplanten Route aus vielerlei Gründen zu Änderungen kommen. Der oben genannte Tourenplan ist realistisch und mehrfach erprobt. Der Zeitplan ist ohne Stress durchführbar. Mehrere Ruhetage sind eingeplant. Unvorhergesehene Ereignisse wie Pannen, Wartezeiten an Grenzen oder klimatische Extrembedingungen sollten im Team gemeinsam bewältigt werden. Hilfsbereitschaft und gemeinsames Lösen von Problemen sind Grundvoraussetzung für das Miteinander auf einer langen Expeditionsreise. Die Eingangs erwähnte Toleranz ist nicht nur ein Schlagwort.

Fahrzeug und Ausrüstung

Ein technisch einwandfreier, gut ausgerüsteter und solider Geländewagen ist Grundvoraussetzung zur Teilnahme. Das Fahrzeug sollte im Hinblick auf eine Expedition entsprechend überprüft und vorbereitet werden. Ein fahrzeugspezifisches Ersatzteilpaket ist Pflicht. Die Tankreichweite des Fahrzeugs sollte mindestens 1000 km (Gelände, ca. 200 l) betragen. Trinkwasser-Reserven sollten mindestens 30 l betragen. Brauchwasser sollte für 4 Tage kalkuliert werden. Wir empfehlen, Verpflegung für 20 - 30 Tage mitzunehmen.

Unsere Ausrüstungs- und Technikliste werden wir mit Ihnen persönlich besprechen.

Ein frequenzerweitertes UKW-Funkgerät mit verstellbaren Frequenzen ist Pflicht. Unsere Frequenzen sind 160.490, 165.490 und 170.490 Wir empfehlen unbedingt die Firma Funktechnik Radau www.radaufunk.com

An-/ Rückreise:

03.01.14: Fähre Iskenderun/Türkei – Port Said/ÄgyptenVoraussichtlicher
Rücktransport des Fahrzeuges:

Option A: (bei Buchung bis Namibia)

  • Containerrücktransport in Standard-Container des containertauglichen Kundenfahrzeugs Walvis Bay – Deutschland (Übergrößen gegen Aufpreis)
  • Transfer Walvis Bay - Windhoek Flüge Windhoek – Deutschland

Option B: (bei Buchung bis Südafrika)

  • Fahrzeugrücktransport per Roro von Port Elizabeth nach Deutschland (bis 2,30 Höhe und 5 m Länge, Übergrößen gegen Aufpreis)
  • Rückflüge nach Deutschland

Tour-Verlauf:

Türkei:

  • Mit der Fähre von Iskenderun/Türkei – Port Said/Ägypten

Ägypten:

  • Ankunft Port Said
  • Erledigung der Formalitäten (Versicherung, Zoll, Traffic Police, Nummernschilder)
  • Kairo
  • Übernachtung im Hotel Oberoi an den Pyramiden
  • Cairo - Wüste
  • Besichtigung der Pyramiden von Gizeh, Weiterfahrt Richtung Wüste, Camp Abu Muharik Düne
  • Rohlfs Höhle : Fahrt entlang der Abu Muharik Düne (einer der längsten Dünenzüge der Welt) zur Tropfsteinhöhle Jara, Camp an der Höhle
  • Camp Pilar: Fahrt Richtung Weiße Wüste, Camp am Rand der Weißen Wüste
  • Weiße Wüste: Rundfahrt Weiße Wüste, Camp in den Canyons der Weißen Wüste
  • Weiße Wüste – Karafish - Dakhla
  • Fahrt über den Karafish nach Dakhla. Übernachtung im Hotel Desert Eco Lodge
  • Luxor: Übernachtung im Hotel Al Moudira, einem der schönsten Luxus-Hotels Ägyptens
  • Besichtigungen Luxor (Tempel von Luxor, Tempel von Karnak, Tal der Könige, Felukkenfahrt etc.)
  • Übernachtung im Hotel Al Moudira
  • Abu Simbel: Fahrt von Luxor über Assuan nach Abu Simbel, Übernachtung im Hotel

Sudan:

  • Wadi Halfa: Fähre Abu Simbel-Sudan, Fahrt nach Wadi Halfa, Erledigung der Formalitäten
  • Nubische Wüste
  • Karima – Meroe: Besichtigung des Tempels Djebel Barkal
  • Camp an den Pyramiden von Meroe
  • Fahrt durch Savannenlandschaft Richtung äthiopische Grenze
  • Besichtigung der Pyramiden von Meroe
  • Camp an einem Monoliten
  • Camp kurz vor äthiopischer Grenze

Äthiopien:

  • Lake Tana Nord
  • Simien Nationalpark
  • Das „Roof of Africa“: Mantelpaviane und Simien Wölfe im grandiosen äthiopischen Hochland
  • Ruhetag Simien Nationalpark
  • Simien NP – Gondar
  • Besichtigung des Kaiserpalastes Gemp und der Kirche Debra Berhan Selassie
  • Übernachtung im Hotel
  • Gondar – Lalibela
  • Übernachtung im Hotel
  • Lalibela
  • Besichtigung der Felsenkirchen von Lalibela
  • Übernachtung im Hotel
  • Lake Tana
  • Camp Bahir Dar
  • Ruhetag am Lake Tana
  • In Bahir Dar ein Bootsausflug auf dem Lake Tana (Quelle des Blauen Nil) zu den berühmten Inselklöstern. Besichtigung der Nilfälle
  • Bahir Dar – Addis Abeba
  • Fahrt durch die Schlucht des Blauen Nil, Übernachtung im Ambassador-Hotel
  • Lake Langano
  • Weiterfahrt von Addis Abeba durch das Rift Valley zum Lake Langano, Camp am See
  • Moyale
  • Camp vor Moyale

Kenia:

  • Grenzübertritt Kenia in Moyale
  • Weiterfahrt nach Masarbit, Camp vor Masarbit
  • Isiolo/Mount Kenya/Timau
  • Campsite Timau
  • Mount Kenia
  • Fahrt durch tropischen Regenwals auf das Plateau im Nationalpark, Camp auf ca. 3000 m
  • Mount Kenya - Nairobi
  • Übernachtung Campingplatz am Stadtrand
  • Nairobi
  • Ruhetag, Besichtigungen (z.B. Elefantenwaisenhaus, Blixen-Haus), Campingplatz am Stadtrand
  • Nairobi – Amboseli National Park
  • Fahrt zum Amboseli National Park, Pirschfahrt, Übernachtung in der Old Tukai Lodge am Fuße des Kilimajaro
  • Amboseli National Park
  • Tierbeobachtungen, Entspannen, Besuch eines Massai-Dorfes, Übernachtung in der Old Tukai Lodge am Fuße des Kilimajaro

Tansania:

  • Amboseli National Park – Namanga (Grenze) – Lengai
  • Grenzformalitäten (ca. 50 Dollar/Person), Fahrt zum Mount Lengai (der heilige Berg der Massai)
  • Mto Wa Bu
  • Lengai – Lake Natron – Mto Wa Bu Campsite
  • Ngoro Ngoro - . Kondoa Irangi
  • Optional: Fahrt zum Ngoro Ngoro
  • Strecke durch tansanisches Bergland, freies Camp nach Kondoa Irangi
  • Kondoa Irangi – Mtera Dam - Iringa
  • Strecke durch tansanisches Bergland
  • Bushcamp mit Farm 50 km südl. von Iringa

Sambia:

  • Iringa – Hot Springs
  • Campsite/Lodge Hot Springs
  • Hot Springs
  • Ruhetag
  • Campsite/Lodge Hot Springs
  • Fahrt Richtung Lusaka
  • Camp auf Farm
  • Lusaka – Livingston
  • Camping auf Taita Falcon Lodge
  • Livingston – Katima Mulilo
  • Victoriafälle, Grenze Namibia, Zambesi Camp

Namibia:

  • Katima Mulilo
  • Roy´s Camp/Grootfontein
  • Grootfontein – Spitzkoppe
  • Eine Landschaft wie an den Olgas in Australien, Camp an Westseite der Spitzkoppe
  • Spitzkoppe – Walvis Bay
  • Fahrt zur Robbenkolonie Cape Cross, Weiterfahrt Walvis Bay, Hotel Oysterbox
  • Walvis Bay
  • Abgabe der Autos für Containerverschiffung, Hotel Oysterbox
  • Walvis Bay - Windhoek
  • Transfer mit Bus, Hotel Tamboti
  • Rückflug Deutschland abends
  • Einkaufs- und Besichtigungstag in Windhoek
  • Ankunft Deutschland

Optional kann die Tour verlängert werden über Fish River Canyon, Kapstadt nach Port Elisabeth.

Impressum Kontakt Ihr Weg zu Uns Cookies

Copyright © 2016 Tom's Fahrzeugtechnik. All Rights Reserved.
Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt u.a. Hans Peter Bacherle, www.hpb-fotodesign.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren